Aktuelles

Nach der Erlangung der Rechtskraft im Juli 2013 wurden zwischenzeitlich bereits vorbereitende Maßnahmen durchgeführt.

Dies sind z. B. eine Luftbildauswertung auf Kampfmittelbelastung und Baugrunduntersuchungen; sowohl in der Trasse, wie auch insbesondere im Bereich der geplanten Bauwerke.

Seit Mitte 2015 wird an der Ausführungsplanung gearbeitet; parallel wurden die Bauwerkspläne erstellt.

Im Frühjahr 2017 wurde mit dem Grunderwerb gestartet. Dieser wird mittels eines Mitte Februar 2018 eingeleiteten Flurbereinigungsverfahrens kontinuierlich fortgeführt.

Im Herbst 2017 wurde mit ersten Leitungsverlegungen im Bereich der Kreisverkehrsplätze begonnen, sodass im Sommer 2018 mit dem eigentlichen Bau der Ortsumgehung Bellheim begonnen werden kann.

Begonnen wird mit dem Bau zweier Kreisverkehrsplätze (im Süden in Richtung Rülzheim und im Westen vom Knittelsheim kommend).

Beschreibung der Baumaßnahme

Hauptgründe für den Bau der Ortsumgehung sind zum einen die Entlastung der Anwohner der Ortsdurchfahrt vom Durchgangsverkehr und zum anderen die Schaffung einer leistungsfähigen Verkehrsader für den überregionalen Verkehr.

Zusätzlich eröffnen sich für die Ortsgemeinde nach Umsetzung der Maßnahme neue städtebauliche Entwicklungsmöglichkeiten für die dann ehemalige Ortsdurchfahrt.

Streckenverlauf

Die Trasse der Ortsumgehung beginnt zirka 450 m westlich von Bellheim mit einem Kreisverkehrsplatz und verläuft, ausgehend von der bestehenden L 509, in südlicher Richtung parallel zu einem Hauptwirtschaftsweg und schwenkt nach zirka 600 m in Richtung Osten.

Im weiteren Verlauf wird der Rülzheimer Weg (Funktion als Verbindungs- bzw. Radweg) durch ein Brückenbauwerk über die Ortsumgehung geführt. Die anschließend kreuzende L 540 wird ebenfalls mit einem Kreisverkehrsplatz an die neue L 509 angeschlossen.

Im weiteren Verlauf werden die Bahnstrecke Schifferstadt-Berg sowie zwei Wirtschaftswege mit einem Brückenbauwerk überquert. Kurz vor Erreichen der B 9 schwenkt die geplante Ortsumgehung wieder nach Norden und wird parallel zur B 9 (Teilstrecke Germersheim-Rülzheim) geführt. Mit einem weiteren Brückenbauwerk wird ein Wirtschaftsweg überführt.

In diesem Bereich wird die Auffahrt auf die B 9 in Fahrtrichtung Süden mittels eines Richtungsanschlusses ermöglicht.

Östlich von Bellheim, im Bereich der Anschlussstelle B 9, wird die Ortsumgehung wieder mit der derzeitigen L 509 durch einen weiteren Kreisverkehrsplatz zusammengeführt. An diesen Kreisverkehrsplatz werden auch die beiden vorhandenen Rampen der heutigen Anschlussstelle B 9 angeschlossen.

Übersichtskarte zum Download (3 MB)

Baukosten

Die geschätzten Baukosten betragen rd. 14,3 Mio. Euro.

Bauzeit

Für die Umsetzung der Baumaßnahme wird mit einer Bauzeit von rund fünf Jahren gerechnet; voraussichtlich Ende 2022 wird diese somit für die Verkehrsteilnehmer nutzbar sein.

Nach oben