L 190 - Ortsumgehung Rhaunen

Verkehrsbedeutung:

Die Ortsumgehung wird Teil der sogenannten Hunsrückspange und erfüllt zum einen die Funktion einer wichtigen überregionalen Verbindung als auch die Entlastung des Ortskerns der Ortsgemeinde Rhaunen.

Die Verbindung aus dem Naheraum (B 41) in den Hunsrück (B 50 / B 327) ist insbesondere aufgrund der Stärkung des Flughafen Hahns für die strukturschwache Region Hunsrück / Nahe von Bedeutung.

Zahlen und Fakten:

Ausbaulänge: 2.542 m

Herstellungskosten: ca. 14,6 Mio. EUR

Umfang der Planung:

- Straßenbau (Neubau) mit Anschluss an das bestehende Straßennetz

- Herstellung von drei Brückenbauwerken

  • Talbrücke im Zuge der L190
  • Überführung L 162 /L190
  • Überführung Wirtschaftsweg /L190

Verkehrsbelastung: ca. 4.100 Kfz/24 h (Prognosehorizont 2030)

Aktueller Sachstand

Für die Maßnahme wurde ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Rechtskraft besteht seit dem 26. März 2009.

Mit der baulichen Ausführung wurde 2019 am BW 6109 515 (Überführung L 162 /L190) begonnen. Hier werden aktuell die Primärwiderlager hergestellt.

Am BW 6109 513 (Überführung Wirtschaftsweg /L190) wurde eine Baustraße sowie die Baugrube hergestellt.

Beschreibung der Baumaßnahme

Straßenbau

Der Streckenabschnitt der L 190 wird entsprechend der vorgesehenen Netzfunktion als überregionale bzw. regionale Straße mit maßgeblicher Verbindungsfunktion eingestuft.

Aufgrund der prognostizierten Verkehrsbelastung kommt hier ein 2-streifiger Regelquerschnitt zur Anwendung.

Knotenpunkt AS L 190 / L 162:

Die L 162 wird mittels einer Verbindungsrampe mit einer Länge von ca. 145 m in Form eines rechtsseitigen Anschlussohres an die L 190 angeschlossen. Sowohl die L 190 als auch die L 162 erhalten Linksabbiegestreifen.

Knotenpunkt AS L 190 / K 69 / L 190:

Der Anschluss an die bestehenden Straßen wird als Kreuzung ausgebildet. Die L 190 als übergeordnete Straße erhält einen Linksabbiegestreifen.

Straßenplanung 1
Straßenplanung 2
Straßenplanung 3


Bauwerk L 190 / L 162, BW-Nr. 6109 515

Integralbauwerk aus Stahlbeton zur Überführung der L 162 über die neue L 190.
Die Gesamtlänge beträgt ca. 27 m, die Fahrbahnbreite 7 m.
Der Auftrag wurde im Juni 2019 vergeben (Auftragssumme: ca. 2,1 Mio Euro).
Die Bauarbeiten sollen Ende 2020 abgeschlossen sein.

Bauwerksplan

Bauwerk ÜF WW, BW-Nr. 6109 513

Integralbauwerk aus Stahlbeton zur Überführung eines Wirtschaftsweges über die neue L 190.
Die Gesamtlänge beträgt ca. 25 m, die Fahrbahnbreite 5 m.
Der Auftrag wurde im November 2019 vergeben (Auftragssumme: ca.1,35 Mio Euro).
Die Bauarbeiten sollen Ende 2020 abgeschlossen sein.

Bauwerksplan

Bauwerk Talbrücke, BW-Nr. 6109 514

7-feldrige Spannbetonbrücke mit einer Gesamtlänge von 345 m und einer Höhe von bis zu 40 m.
Mit dem ca. zwei Jahre dauernden Bau soll 2021 begonnen werden.

Bauwerksplan

Streckenverlauf

Die L 190 erhält im Straßennetz die Funktion einer überregionalen bzw. regionalen Verbindungsstraße. Die straßenbaulichen Merkmale sind daraufhin abgestimmt.

Die Umgehungsstraße beginnt ca. 1 km südwestlich von Rhaunen.

Die Trasse läuft von dort in relativ gestreckter Linienführung nach Norden und quert von ca. Bau-km 1 + 050 - 1 + 415 in einem Linksbogen das Rhaunelbachtal.

Anschließend wird die vorhandene L 162 bei ca. km 1 + 650 überführt. Der Anschluss der L 162 erfolgt über einen Knotenpunkt mittels eines östlich der L 190 gelegenen Anschlussohres.

Die Trasse verläuft dann weiter am Rande des geplanten Gewerbegebietes vorbei und mündet nach ca. 2,54 km in die bestehende L190 nordwestlich von Rhaunen ein.

Bei ca. km 2 + 350 erfolgt ein plangleicher Anschluss der K 69 und der L 190 (alt) an die neue Umgehungsstraße.

Baukosten

Die geschätzten Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich derzeit auf ca. 14,6 Mio. EUR und werden vom Land getragen.

Bauzeit

Die Bauarbeiten am ersten Bauwerk haben im Juni 2019 begonnen und sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Mit dem Bau des dritten (und letzten) Bauwerkes soll voraussichtlich 2021 begonnen werden. Die Bauzeit wird ca. zwei Jahre betragen.

Im Anschluss daran kann der Straßenbau erfolgen.