Aktuelles

Derzeit werden die Ausschreibungsunterlagen für den Tunnelrohbau vorbereitet. Die Maßnahme soll im 1. Quartal 2020 europaweit ausgeschrieben werden.

Mit dem Abschluss des Vergabeverfahrens und der Beauftragung an das ausführende Bauunternehmen wird in der 2. Jahreshälfte 2020 gerechnet.

Mit dem Baubeginn der Arbeiten vor Ort wird nach derzeitigen Stand im Herbst 2020 gerechnet, der Tunnelanschlag wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 erfolgen.

Die Entwurfsplanung für die Tunnelausstattung ist fertiggestellt, sie muss im nächsten Schritt vom Bundesverkehrsministerium genehmigt werden. Die technischen Abstimmungen mit den Versorgungsunternehmen sind so weit vorangeschritten, dass die Verlegungsarbeiten der Leitungen durchgeführt werden können.

Im Westen ist das neue Durchlassbauwerk für den Mückentalbach fertiggestellt, die Arbeiten am neuen Durchlass des Erlenbachbauwerkes sollen im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein.

Im Osten der Maßnahme läuft aktuell eine Unternehmensflurbereinigung. Zwischenzeitlich konnten in diesem Bereich eine provisorische Baustraße hergestellt werden, ein Wirtschaftsweg vorbereitet sowie die Baugrundverbesserungen im Bereich der neuen Trasse durch Rüttelstopfverdichtungen durchgeführt werden. Die Arbeiten an der Unterführung des Hauptwirtschaftsweges werden im Frühjahr 2020 abgeschlossen. Die Ausführungsplanung für die zwei neuen Durchlässe des Dörrenbaches östlich und westlich der L 508 sind fertig, die baulichen Arbeiten für die beiden Bauwerke beginnen in Kürze.

Wenn die beiden Durchlassbauwerke hergestellt sind, können im Vorfeld der eigentlichen Tunnelbaumaßnahme noch zwei weitere Wirtschaftswegeabschnitte und ein Regenrückhaltebecken baulich vorgezogen sowie die baustellen-bedingten Rad - und Wanderwegeumleitungen angegangen werden.

Die Arbeiten befinden sich insgesamt im Zeitplan, da mit der Herstellung des Tunnelbauwerkes auch zeitgleich die Erdbauarbeiten im Westen und im Osten der Maßnahme umgesetzt werden können.

Beschreibung der Baumaßnahme

Die B 427 führt von Hinterweidenthal (B 10) nach Kandel (A 65).

Die vorhandene B 427 ist innerhalb der Ortsdurchfahrt von Bad Bergzabern in der Leistungsfähigkeit infolge vieler Einmündungen von Ortsstraßen und deren Querverkehr, des Fuß- und Radverkehrs und vor allem auch des ruhenden Verkehrs sehr stark eingeschränkt. Darüber hinaus bringt der Verkehr für Bad Bergzabern als Luftkurort erhebliche Probleme.

Ziel der Planung ist es, die Verkehrs- und Umweltsituation der Stadt Bad Bergzabern nachhaltig zu verbessern und die Kurfunktion für die Stadt zu sichern.

Dies wird durch den Neubau der B 427 als südwestliche Ortsumgehung von Bad Bergzabern erreicht.

Kernstück der Maßnahme ist ein rd. 1,44 km langer Tunnel mit parallelem Fluchtstollen.

Streckenverlauf

Die rund 2,6 Kilometer lange Ortsumgehung im Zuge der B 427 beginnt westlich der Ortslage Bad Bergzabern unmittelbar an der Einmündung der L 492 und bindet im Süden an die B 38 verkehrsgerecht an.

In einem rund 1,44 Kilometer langen Abschnitt der neuen Ortsumgehung verläuft die B 427 in einem Tunnel.

Baukosten

Die genehmigten Baukosten belaufen sich auf rund 61,5 Millionen Euro.

Bauzeit

Ein offizieller Spatenstich erfolgte am 16.03.2017.

Mit einer Fertigstellung wird im Jahr 2026 gerechnet.

Nach oben