Aktuelles

Die Bauarbeiten zum Bau des innerörtlichen Tunnels Diez sind bereits seit Ende des letzten Jahres im vollen Gange. Am 18. Dezember 2018 und 3. April 2019 fanden hierzu bereits Bürgerinformationen im LBM Diez statt.

Der derzeit aktuelle Sachstand stellt sich im Detail wie folgt dar: 

  • Sprengungen zur Herstellung des bergmännischen Tunnelabschnitts und für Teile des Tunnelabschnitts in offener Bauweise,

  • Hinweise zu Einschränkungen der Verkehrsführung auf der B 417 während der Bauzeit,

  • Hinweise zur Sicherheit der Baustelle

  • Tag der offenen Tunnelbaustelle

  • Feier des Tunnelanschlages am 26.04.2019

  • Kontaktadresse und Bürgersprechstunde


Sprengungen:

Aufgrund der geologischen Bedingungen (sehr hartes Felsgestein) müssen der bergmännische Tunnelabschnitt und Teile des Tunnelabschnitts in offener Bauweise mit Hilfe von Bohr- und Sprengarbeiten hergestellt werden.
Aus diesem Grunde ist es erforderlich, dass voraussichtlich ab dem 29. April 2019 Sprengungen zwischen 7.00 Uhr und 22:00 Uhr erfolgen müssen. Der Bauzeitraum mit Sprengungen wird voraussichtlich vier Monate andauern.

Für die Sprengungen sind feste Uhrzeiten vorgesehen:

voraussichtliche Sprengzeiten:

 

 
  1. Sprengung
 
 
  1. Sprengung
 

bergmännischer Tunnel (Mo-Sa)

8:15 Uhr

16:15 Uhr

offene Bauweise (Baugrube) (Mo-Fr)

8:20 Uhr

16:20 Uhr

 Hinweis: Die Sprengzeiten sind Richtzeiten, die sich nach dem Zugverkehr auf der Bahnstrecke Gießen - Koblenz (Lahntalbahn) richten. Durch Abweichungen im Zugverkehr (z. B. Verspätungen) kann es auch zu Abweichungen bei den Sprengzeiten kommen.

Die Sprengarbeiten werden durch die zuständige Behörde genehmigt.

Generell können Sprengungen Immissionen, wie z. B. Erschütterungen und Sprenglärm hervorrufen, je nach Entfernung zur zwischen Sprengstelle und den Gebäuden in unterschiedlicher Höhe.
Die von uns angewendete Sprengtechnik ist so ausgerichtet, dass Beeinflussungen der umliegenden Gebäude und Menschen gering bleiben und sich in dem zulässigen Rahmen bewegen werden. Entsprechende Immissionsmessungen werden an repräsentativen Messstellen durchgeführt.

Sprengerschütterungen werden die Anwohner entfernungsabhängig in unterschiedlichen Höhen wahrnehmen; das bedeutet aber nicht, dass diese auch Schäden an ihren Gebäuden verursachen. Die Sprengarbeiten werden sorgfältig geplant und ausgeführt, eine Begleitung durch einen fachkundigen Sachverständigen erfolgt.

In der offenen Bauweise ist die Festlegung eines Sprengbereichs erforderlich. Diejenigen Anlieger, die sich zu den Sprengungen in ihren Häusern aufhalten müssen, werden von uns noch gesondert informiert.

Trotzdem geben wir ihnen jetzt schon einmal die Sprengsignale bekannt, die durch laute Signaltöne erfolgen:

- Erstes Sprengsignal = ein langer Ton = sofort in Deckung gehen!

- Zweites Sprengsignal = zwei kurze Töne = es wird gezündet!

- Drittes Sprengsignal = drei kurze Töne = die Sprengung ist beendet oder unterbrochen!

In Deckung gehen heißt für diejenigen Anwohner, die noch gesondert informiert werden, dass sie sich in ihrem Haus aufhalten sollten. Das ist eine reine Sicherheitsmaßnahme. Die Sprengungen werden so abgedeckt sein, dass die Anwohner zwar den Sprengknall und die Erschütterungen wahrnehmen, aber ansonsten keine Beeinträchtigungen haben werden.

Für die übrigen Anlieger sind keine gesonderten Sicherungsmaßnahmen erforderlich. Allerdings werden auch sie ggf. den Knall und Erschütterungen wahrnehmen. Während der Bauzeit mit Sprengungen sollten auch Besucher über die Arbeiten informiert werden.

Wir danken schon jetzt für das aufgebrachte Verständnis. Die Sprengungen sind für den Bau des Tunnel Diez zwingend erforderlich.

Hinweise zu Einschränkungen der Verkehrsführung auf der B 417 während der Bauzeit:

Es sind folgende Sperrungen der B 417 im Bereich der Tunnelbaustelle (zwischen dem innerstädtischen REWE-Markt und der Ecke Unterstraße) vorgesehen:

Im Jahr 2019:

  • KW 26.-27. Vollsperrung - Ausbruch und Sicherung Kalotte
  • KW 28.-30. frei für den Straßenverkehr
  • KW 31.-35. Vollsperrung - Ausbruch und Sicherung Strosse / Sohle, Felssicherung Ostportal
  • KW 36.-44. Halbseitige Sperrung
  • KW 45.-49. Vollsperrung - Ostportal / Verbund mit der Innenschale


Im Jahr 2020:

  • KW 08.-14. Halbseitige Sperrung - Innenausbau (falls erforderlich, z.B. wegen Andienung. Bitte um Rückmeldung)
  • KW 15.-19. frei für den Straßenverkehr
  • KW 20.-38. Herstellung - Brückenbauwerk 4, Straßenbau: Fahrbahn Tunnel und Anschlussbereiche

Die jeweiligen Sperrungen werden einschließlich der Umleitungskonzepte im Vorfeld noch einmal angekündigt.
Hinweis: Die hier avisierten Sperrzeiten sind anhand des derzeitigen Bauzeitenplans konzipiert und mit der Verkehrsbehörde und Polizei vorabgestimmt. Sie werden zur besseren Orientierung bereits jetzt bekannt gegeben. Abweichungen sind durch Veränderungen im Bauablauf (z. B. Störungen beim Tunnelvortrieb) möglich.

Hinweise zur Sicherheit der Baustelle:

In der Vergangenheit wurden bereits mehrfach die Schlösser zur Tunnelbaustelle aufgebrochen und Diebstähle begangen. Entsprechend werden künftig die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Baustelle verstärkt.

Wir weisen darauf hin, dass ein Betreten der Baustelle strengstens verboten ist. Bei Zuwiderhandlung führt dies zu den folgenden möglichen Konsequenzen:

  • Anzeige wegen Einbruch und ggf. Diebstahl
  • Anzeige wegen Gefährdung des Bahnbetriebs (da das Baufeld unmittelbar an die Bahn grenzt)
  • Lebensgefahr für den Eindringling in den Baubereich durch Absturzkanten, Sicherungsmittel etc.

Die Einbrüche der vergangenen Wochenenden wurden bereits zur Anzeige gebracht. Es wird gebeten, Hinweise an die Polizei zu gegeben.

Tag der offenen Tunnelbaustelle

Aufgrund einiger Anfragen bezüglich einer Baustellenführung möchten wir darauf hinweisen, dass eine Besichtigung der Baustelle bei laufendem Betrieb der Arbeiten aus Sicherheitsgründen (enge Baustelle mit Verkehr von LKW und Baufahrzeugen, Sprengungen) ohne Unterbrechung der Baustellentätigkeit nicht möglich ist.
Deshalb haben die ARGE Fa. Kunz / Fa. Bauer und der LBM vereinbart, am Fronleichnam, den 20.06.2019, die Tunnelbaustelle für Besucherführungen zu öffnen (Tag der offenen Tunnelbaustelle Diez).

Der LBM bietet am 20. Juni 2019 Führungen über die Baustelle an.

Wann finden Führungen statt:
Es werden Führungen um 10:00 Uhr, 11:00 Uhr sowie 13:00 Uhr und 14:00 Uhr angeboten.

Wo ist der Treffpunkt:
Treffpunkt ist die neu errichtete Aarbrücke zwischen Synagogenplatz und Kaserne

Was kann besichtigt werden:
Der genaue Umfang wird von der Entwicklung des Baufortschrittes und entsprechenden Sicherheitsaspekten abhängig sein. Geplant ist die Besichtigung der Hilfsbrücke am Synagogenplatz (von unten), die Hilfsbrücke am Schaumburger Hof (von unten) sowie der bis dahin erreichte bergmännische Tunnelvortrieb (Tunnelstollen). Ob Zwischenbereiche der offenen Baugrube begangen werden können, steht derzeit noch nicht fest.

Voraussetzung:
Festes, geländegeeignetes Schuhwerk. Trittsicherheit (vergleichbar Wanderung im Mittelgebirge). Begehung auf eigene Verantwortung. Den Anweisungen des Baustellenpersonals ist aus Sicherheitsgründen unbedingt Folge zu leisten.  

Gruppengröße:
20-30 Personen. Ggf. müssen Interessenten mit der nachfolgenden Gruppe mitgehen. Bei Bedarf würde eine zusätzliche Führung zwischengeschoben bzw. angehängt.

Wer führt:
Nach derzeitigem Stand werden die Führung von Dr. Mifka (stellvertretender Leiter des für das Projekt verantwortlichen LBM Diez) übernommen.

Anmeldungen:
Anmeldungen von Einzelpersonen sind nicht erforderlich. Bei Interesse größerer Gruppen wird allerdings zur besseren Koordinierung eine Anmeldung unter lbm@lbm-diez.rlp.de bzw. 0 64 32 / 9 20 06 50 01 erbeten.

Beschreibung der Baumaßnahme

Durch die Innenstadt von Diez verläuft die Bundesstraße B 417. Zum Einen dient sie als Verbindung zum Oberzentrum Koblenz/Lahnstein (B 260) und zum Anderen erschließt sie zusammen mit der im Süden von Diez parallel verlaufenden Bundesstraße B 54 den regionalen Raum zum Oberzentrum Wiesbaden.

Im Jahr 2007 wurde eine Innenstadttangente im Zuge der Emmerichstraße, Kanalstraße, Ernst-Scheuern-Platz, Schaumburgerstraße und Schläferweg fertiggestellt. Dies führte zu einer deutlichen Verkehrsentlastung der Wilhelmstraße, der Rosenstraße und des Marktplatzes.

Durch die Innenstadt von Diez fuhren im Jahr 2011 täglich ca. 13.600 Kfz (davon 330 als Schwerverkehr) über die Emmerichstraße, Kanalstraße, Schaumburger Straße und den Schläferweg. Im Prognosejahr 2025 soll die Zahl um 17% auf rund 15.900 Kfz (davon 390 als Schwerverkehr) ansteigen.

Durch einen geplanten Tunnel soll im Weiteren eine Entlastung der Innenstadt insgesamt erfolgen. Durch den Bau des Tunnels wird die Kanalstraße um ca. 10.000 Kfz (310 als SV-Anteil) entlastet. Da der Schläferweg von der B417 abgehängt wird, entsteht hier nur noch Anliegerverkehr.

Die Baulänge des Tunnels beträgt rd. 335 m zuzüglich Kreisverkehrsplatz und dessen Anschlussäste.

Für den Bau des Kreisverkehrsplatzes (am Westportal) wird ein neues Brückenbauwerk über die Aar 50 m flussabwärts des bestehenden Brückenbauwerkes erstellt. An der bereits bestehenden Brücke wird lediglich die Querneigung der Fahrbahn angepasst.

Die bestehende Aarbrücke am Ostportal wird angebaut und die Querneigung der Fahrbahn ebenfalls an die neue Linienführung angepasst.

Da der Schläferweg von der B417 abgehängt wird und nur noch als Umfahrung während Wartungsarbeiten im Tunnel und im Havariefall dient, entsteht im Bereich eines abzubrechenden Gebäudekomplexes eine Wendeanlage.

Im Zusammenhang mit der Tunnelbaumaßnahme ist der Abwasserkanal DN 600 der Verbandsgemeindewerke Diez zu verlegen. Dieser wird im Arbeitsraum an der südlichen Tunnelwand unter der Eisenbahnstrecke Gießen-Koblenz verlegt.

Der Tunnel quert die Eisenbahnstrecke zweimal in offener Bauweise. Hierfür sind vorab Hilfsbrücken einzubauen, die den Eisenbahnverkehr während der Bauzeit gewährleisten.

Die Fahrbahnbreite im Tunnel wird 7,50 m betragen.

Streckenverlauf
Baukosten

Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sind auf rund 32 Mio. Euro.

Auf das Tunnelbauwerk entfallen dabei rund 26 Mio. Euro.

Bauzeit

Die Gesamtmaßnahme beginnt mit dem Bauwerk 2 „Neue Aarbrücke“ am Westportal.

Baubeginn: 1. Spatenstich 12.09.2017

Fertigstellung der Gesamtmaßnahme: Voraussichtlich Ende 2021.

Nach oben