Beschreibung der Baumaßnahme

Durch die Innenstadt von Diez verläuft die Bundesstraße B 417. Zum Einen dient sie als Verbindung zum Oberzentrum Koblenz/Lahnstein (B 260) und zum Anderen erschließt sie zusammen mit der im Süden von Diez parallel verlaufenden Bundesstraße B 54 den regionalen Raum zum Oberzentrum Wiesbaden.

Im Jahr 2007 wurde eine Innenstadttangente im Zuge der Emmerichstraße, Kanalstraße, Ernst-Scheuern-Platz, Schaumburgerstraße und Schläferweg fertiggestellt. Dies führte zu einer deutlichen Verkehrsentlastung der Wilhelmstraße, der Rosenstraße und des Marktplatzes.

Durch die Innenstadt von Diez fuhren im Jahr 2011 täglich ca. 13.600 Kfz (davon 330 als Schwerverkehr) über die Emmerichstraße, Kanalstraße, Schaumburger Straße und den Schläferweg. Im Prognosejahr 2025 soll die Zahl um 17% auf rund 15.900 Kfz (davon 390 als Schwerverkehr) ansteigen.

Durch einen geplanten Tunnel soll im Weiteren eine Entlastung der Innenstadt insgesamt erfolgen. Durch den Bau des Tunnels wird die Kanalstraße um ca. 10.000 Kfz (310 als SV-Anteil) entlastet. Da der Schläferweg von der B417 abgehängt wird, entsteht hier nur noch Anliegerverkehr.

Die Baulänge des Tunnels beträgt rd. 335 m zuzüglich Kreisverkehrsplatz und dessen Anschlussäste.

Für den Bau des Kreisverkehrsplatzes (am Westportal) wird ein neues Brückenbauwerk über die Aar 50 m flussabwärts des bestehenden Brückenbauwerkes erstellt. An der bereits bestehenden Brücke wird lediglich die Querneigung der Fahrbahn angepasst.

Die bestehende Aarbrücke am Ostportal wird angebaut und die Querneigung der Fahrbahn ebenfalls an die neue Linienführung angepasst.

Da der Schläferweg von der B417 abgehängt wird und nur noch als Umfahrung während Wartungsarbeiten im Tunnel und im Havariefall dient, entsteht im Bereich eines abzubrechenden Gebäudekomplexes eine Wendeanlage.

Im Zusammenhang mit der Tunnelbaumaßnahme ist der Abwasserkanal DN 600 der Verbandsgemeindewerke Diez zu verlegen. Dieser wird im Arbeitsraum an der südlichen Tunnelwand unter der Eisenbahnstrecke Gießen-Koblenz verlegt.

Der Tunnel quert die Eisenbahnstrecke zweimal in offener Bauweise. Hierfür sind vorab Hilfsbrücken einzubauen, die den Eisenbahnverkehr während der Bauzeit gewährleisten.

Die Fahrbahnbreite im Tunnel wird 7,50 m betragen.

Streckenverlauf
Baukosten

Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sind auf rd. 17 Mio. Euro.

Die Hauptanteile hieran entfallen auf das Tunnelbauwerk (rd. 14 Mio. Euro), den Grundwerb (rd. 1,1 Mio. Euro) sowie die Herstellung des Kreisverkehrsplatzes (rd. 0,8 Mio. Euro).

Bauzeit

Die Gesamtmaßnahme beginnt mit dem Bauwerk 2 „Neue Aarbrücke“ am Westportal.

Baubeginn: 1. Spatenstich 12.09.2017

Fertigstellung der Gesamtmaßnahme: Voraussichtlich Ende 2021.

Nach oben