09.09.2020 | Verlängerung der Vollsperrung der B 417 bis Ende Oktober

Ende August wurde die letzte Decke des Tunnelabschnitts in offener Bauweise betoniert. Damit ist der 335 m lange Straßentunnel, der auf einer Länge von ca. 135 m in bergmännischer Bauweise und auf einer Länge von ca. 200 m in offener Bauweise hergestellt wurde, im Rohbau fertig. Neben den Innenausbauarbeiten werden in den kommenden Wochen noch einige Nacharbeiten am Ostportal erforderlich.

In den ersten zwei Augustwochen wurden zudem die beim Bau des Tunnels verwendeten Hilfsbrücken mit Hilfe zweier Mobilkräne ausgehoben, im Anschluss die Bahndämme und Gleise wieder hergestellt und an die Deutsche Bahn übergeben. Das Gesamtprojekt liegt somit vor dem avisierten Zeitplan.

Mitte Juni begannen die Arbeiten zum Teilprojekt Umbau (Verbreiterung) der Aarbrücke am Ostportal. Die für Ende September avisierte Fertigstellung der Brücke kann nach Auskunft der ausführenden Baufirma nicht eingehalten werden. Ursächlich hierfür sind Schwierigkeiten bei den Abbrucharbeiten. Diese hätten zu einem mehrwöchigen Verzug geführt. Derzeit werden die Anstrengungen intensiviert, um Baufortschritt zu erzielen. Dennoch ist es nicht möglich die bauzeitlichen Verluste auszugleichen.

Aufgrund der Bauverzögerungen bleibt die B 417 in Fahrtrichtung Freiendiez bis Ende Oktober weiterhin voll gesperrt. Die innerörtliche Umleitung erfolgt weiterhin über die Oraniensteiner Brücke, über den Hain am Krankenhaus und Finanzamt vorbei zum Kreisel an der alten Post.

Der Schwerlastverkehr wird weiträumig umgeleitet.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Altendiez bzw. Aull wird weiterhin im Richtungsverkehr über die Wilhelmstraße, Schaumburger Straße geführt. Wir weisen auch noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die innerstädtische Umleitung eine Verkehrsführung über die Oraniensteiner Str., Sophie-Hedwig-Str., Lindenallee, Schlossberg, Parkstraße, Louise-Seher-Str., Postkreisel vorsieht. Eine Verkehrsführung über die Oraniensteiner Str., Diehlstraße, Adelheidstraße ist wegen der dortigen Grundschule nicht vorgesehen.

Der LBM Diez bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und wird rechtzeitig über das Ende der Beschränkung informieren.

19.03.2020 | Aussetzung der Bürgersprechstunde wegen Coronavirus-Pandemie

Die jeweils zum 1. Mittwoch eines Monats von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr angesetzte Bürgersprechstunde zum Neubau des Tunnel Diez wird aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Umgangsbeschränkungen bis auf Weiteres ausgesetzt.

Wir informieren Sie, wenn die Sprechstunde wieder aufgenommen wird.

Fragen und Mitteilungen können an lbm@lbm-diez.rlp.de gerichtet werden bzw. telefonisch sind wir hierzu unter 06432 92006 5001 zu erreichen.

Aktuelles aus der Bürgerinformation - Sachstand und Verkehrsführung

In der Informationsveranstaltung am 4. Dezember 2019 wurde der aktuelle Sachstand nebst Bauzeitenplan für das Jahr 2020 vorgestellt.

Zum Informationspapier

Beschreibung der Baumaßnahme

Durch die Innenstadt von Diez verläuft die Bundesstraße B 417. Zum Einen dient sie als Verbindung zum Oberzentrum Koblenz/Lahnstein (B 260) und zum Anderen erschließt sie zusammen mit der im Süden von Diez parallel verlaufenden Bundesstraße B 54 den regionalen Raum zum Oberzentrum Wiesbaden.

Im Jahr 2007 wurde eine Innenstadttangente im Zuge der Emmerichstraße, Kanalstraße, Ernst-Scheuern-Platz, Schaumburgerstraße und Schläferweg fertiggestellt. Dies führte zu einer deutlichen Verkehrsentlastung der Wilhelmstraße, der Rosenstraße und des Marktplatzes.

Durch die Innenstadt von Diez fuhren im Jahr 2011 täglich ca. 13.600 Kfz (davon 330 als Schwerverkehr) über die Emmerichstraße, Kanalstraße, Schaumburger Straße und den Schläferweg. Im Prognosejahr 2025 soll die Zahl um 17% auf rund 15.900 Kfz (davon 390 als Schwerverkehr) ansteigen.

Durch einen geplanten Tunnel soll im Weiteren eine Entlastung der Innenstadt insgesamt erfolgen. Durch den Bau des Tunnels wird die Kanalstraße um ca. 10.000 Kfz (310 als SV-Anteil) entlastet. Da der Schläferweg von der B417 abgehängt wird, entsteht hier nur noch Anliegerverkehr.

Die Baulänge des Tunnels beträgt rd. 335 m zuzüglich Kreisverkehrsplatz und dessen Anschlussäste.

Für den Bau des Kreisverkehrsplatzes (am Westportal) wird ein neues Brückenbauwerk über die Aar 50 m flussabwärts des bestehenden Brückenbauwerkes erstellt. An der bereits bestehenden Brücke wird lediglich die Querneigung der Fahrbahn angepasst.

Die bestehende Aarbrücke am Ostportal wird angebaut und die Querneigung der Fahrbahn ebenfalls an die neue Linienführung angepasst.

Da der Schläferweg von der B417 abgehängt wird und nur noch als Umfahrung während Wartungsarbeiten im Tunnel und im Havariefall dient, entsteht im Bereich eines abzubrechenden Gebäudekomplexes eine Wendeanlage.

Im Zusammenhang mit der Tunnelbaumaßnahme ist der Abwasserkanal DN 600 der Verbandsgemeindewerke Diez zu verlegen. Dieser wird im Arbeitsraum an der südlichen Tunnelwand unter der Eisenbahnstrecke Gießen-Koblenz verlegt.

Der Tunnel quert die Eisenbahnstrecke zweimal in offener Bauweise. Hierfür sind vorab Hilfsbrücken einzubauen, die den Eisenbahnverkehr während der Bauzeit gewährleisten.

Die Fahrbahnbreite im Tunnel wird 7,50 m betragen.

Streckenverlauf
Baukosten

Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sind auf rund 33 Mio. Euro.

Auf das Tunnelbauwerk entfallen dabei rund 26 Mio. Euro.

Bauzeit

Die Gesamtmaßnahme beginnt mit dem Bauwerk 2 „Neue Aarbrücke“ am Westportal.

Baubeginn: 1. Spatenstich 12.09.2017

Fertigstellung der Gesamtmaßnahme: Voraussichtlich Ende 2021.

Nach oben