© LBM

© LBM

© LBM

Beschreibung der Baumaßnahme

Die Bundesstraße 41 (B 41) ist für die Erschließung des Nahetals von herausragender Bedeutung. Sie beginnt im saarländischen Spiesen-Elversberg mit dem Anschluss an die Bundesautobahn A 8 (Anschlussstelle Neunkirchen-Heinitz) und führt in nordöstlicher Richtung über Nohfelden, Birkenfeld, Kirn nach Bad Kreuznach. Die B 41 endet an der linksrheinischen Bundesautobahn A 61 (Anschlussstelle Bad Kreuznach).

Zwischen Idar-Oberstein und Bad Kreuznach gibt es heute nur zwei Ortschaften ohne Ortsumgehung: Hochstetten-Dhaun und Martinstein

Die durchschnittliche tägliche Verkehrsbelastung auf der B 41 im Bereich von Hochstetten-Dhaun liegt bei rund 19.200 KfZ/24h davon 11% LKW-Anteil.

Zur Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sowie Entlastung der Ortslagen wurden bereits 1981 Untersuchungen zu alternativen Streckenführungen mit einer Umgehung vorgenommen. In den Jahren 1996/1997 wurde entschieden, zwei einzelne Umgehungen unter Beibehaltung des Streckenabschnittes der B 41 zwischen den beiden Ortslagen einschließlich des Knotenpunktes B41/B421 zu planen.

Die Ortsumgehung Hochstetten-Dhaun hat eine Länge von ca. 1,7 Kilometer zuzüglich der Anschlüsse L 183 (ca. 700 m) und K 9 (ca. 460 m). Die Baumaßnahme umfasst zwei Brückenbauwerke, ein Durchlassbauwerk, acht Stützwandbauwerke verschiedener Bauart (Winkelstützwände, Gabionen und Böschungssicherungen im Raumgitterverfahren), acht Lärmschutzwände und ein Regenrückhaltebecken.

Der Planfeststellungsentwurf der Ortsumgehung Hochstetten-Dhaun erlangte am 01.03.2013 Rechtskraft. 

Lageplan zum Herunterlagen hier (PDF, 2,4 MB )

Streckenverlauf

Die Ortsumgehung verläuft südlich von Hochstetten-Dhaun und der Bahnstrecke Saarbrücken-Frankfurt sowie nördlich der Nahe. 

Die Trasse der B 41-neu quert aus östlicher Richtung kommend mit einer ca. 290 m langen Stahlverbundbrücke schiefwinklig die Bahn.  Im weiteren Verlauf wird die Bahn im Westen mit einem ca. 34 m langen Überführungsbauwerkes wieder überführt. Die B 41-neu wird dann an die bestehende Nahebrücke Richtung Hellbergtunnel angeschlossen.

Die K 9 wird über Auf- und Abfahrtsrampen aus nördlicher und südlicher Richtung an die B 41 angeschlossen.

Die L 183 wird über einen Kreisverkehrsplatz an die Ortsdurchfahrt und mittels Auf- und Abfahrrampen an die B41-neu angebunden.

Übersichtsplan hier zum herunterladen (PDF, 3,7 MB)

Baukosten

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf ca. 32 Mio. Euro;
hiervon entfallen ca. 13 Mio. Euro auf den Straßenbau und ca. 19 Mio. Euro auf Ingenieurbauwerke.

Bauzeit

Beginn: Am 16.11.2015 erfolgte der offizielle Spatenstich der Ortsumgehung Hochstetten-Dhaun

Fertigstellungsziel ist im Jahr 2021

Baudisposition im Einzelnen:

2016-2017:
Neubau Brückenbauwerk Unterführung DB im Westen und zwei angrenzende Stützwände; Fertigstellung im Herbst 2017 

2018-2019:
Straßenbau, Neubau des östlichen Bahnüberführungsbauwerks, eines Durchlassbauwerks, von acht Stützwandbauwerken und Tiefgründung von sechs Lärmschutzwänden

2020:
Lärmschutzwände, Bepflanzung, Straßenausstattung  

Baustellenvideo - Drohnenflug

Das Video wird durch Klick/Touch aktiviert. Wir weisen darauf hin, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Visualisierung

Das Video wird durch Klick/Touch aktiviert. Wir weisen darauf hin, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Nach oben