L 528 – Neubau der Ranschgrabenbrücke - Update zum Baufortschritt

Die Arbeiten an der Ranschgrabenbrücke im Zuge L 528 zwischen Speyer und Böhl-Iggelheim schreiten voran.

Der Abriss des Altbauwerks sowie das Rammen der Spunddielen, auf denen das neue Bauwerk gegründet sein wird, ist bereits erfolgt.

Auf Grund der kalten Witterung der vergangenen Wochen mussten temperaturabhängige Arbeiten wie das Betonieren der Sauberkeitsschicht, der Kopfbalken sowie die darauf aufbauenden Arbeiten verschoben werden und können erst in den kommenden Tagen und Wochen erfolgen. Dadurch entstehen geringfügige Verzögerungen wodurch das Bauende voraussichtlich im Mai liegen wird.

Seit dem 09. November 2020 wird auf der L 528 zwischen Speyer und Böhl-Iggelheim die Ranschgrabenbrücke erneuert.

Das 1953 erbaute Brückenbauwerk über den Ranschgraben im Speyerer Wald wird abgerissen und neu gebaut. Eine Instandsetzung der Brücke war aus konstruktiven und wirtschaftlichen Gründen nicht vertretbar. Der Brückenneubau erhält zu beiden Seiten des Gewässers neue Unterbauten aus Spundwänden, auf denen später der Überbau aus Stahlbeton hergestellt wird und der Aufnahme der Fahrbahn dient.

Für den Abriss des alten und den Bau des neuen (Ersatz-) Brückenbauwerks wird ab dem o.g. Zeitpunkt die Iggelheimer Straße ab dem Abzweig K15 in Richtung Dudenhofen bis zur Speyerer Straße für die Arbeiten komplett gesperrt. Der parallel zur L 528 verlaufende Fuß- und Radweg bleibt über die gesamte Baumaßnahme für Fußgänger und Radfahrer geöffnet. Die geschätzte Bauzeit beträgt fünf Monate.

Die Umleitungsstrecke von Speyer nach Böhl-Iggelheim führt über die Iggelheimer Straße in Richtung Dudenhofen, über die B39 in Richtung Haßloch, die L529 (Holidayparkstraße), die L532 in Richtung Böhl-Iggelheim, Haßlocher Straße und Eisenbahnstraße. Die andere Fahrtrichtung von Böhl-Iggelheim nach Speyer erfolgt auf dieser Umleitungsstrecke in umgekehrter Richtung.

Die Auftragssumme liegt bei ca. 570.000 Euro und wird vom Land getragen.

Der LBM Speyer bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die auftretenden Verkehrsbehinderungen während der Bauzeit.


Daten und Fakten zum Projekt

Baujahr1953
Länge / Stützweite5,00 Meter
Fahrbahnbreite L 5286,00 Meter
Verkehrsbelastung6183 Fahrzeuge je 24 Stunden,
davon 2 % Schwerlastanteil