L 52 - Ausbau der L 52 in der Ortsdurchfahrt Kaisersesch beginnt

Die L 52 wird ab dem 20. Oktober 2020 im Bereich der Bahnhofstraße und der Trierer Straße neu ausgebaut. Zudem erhält die Kreisstraße 12 (Eichenstraße) eine neue Asphaltdeckschicht.

Wie erfolgt die Verkehrsführung während der Bauzeit?

Die Baumaßnahme wird in mehrere Bauabschnitte unterteilt.

  • Abschnitt A: Vom Ortseingang von Leienkaul kommend bis zur Straße "Auf der Wacht":

  • Abschnitt B: "Auf der Wacht" bis zur K 12 (Eichenstraße)

  • Abschnitt C: K 12 (Eichenstraße) bis Bahnhofstraße 14 (Zwischen den Parkplatzzufahrten ehemals LIDL Gelände)

  • Abschnitt D: Bahnhofstraße 14 bis Masburger Straße

  • Abschnitt E: Deckensanierung der K 12 (Eichenstraße), von der L 52 bis zur Masburger Straße


Für den Zeitraum der Bauarbeiten werden die Abschnitte insbesondere für den Durchgangsverkehr jeweils vollgesperrt. Neben einer Außerortsumleitung werden auch innerörtliche Umfahrungen der Abschnitte ausgeschildert (s. Skizze Bauabschnitte).

Am 20. Oktober 2020 wird die Firma C. Schnorpfeil aus Trier mit dem Bauabschnitt A beginnen.

Für diesen Abschnitt sind etwa fünf Monate Bauzeit veranschlagt. Anfang 2021 geht es mit dem Ausbauabschnitt B, gefolgt von C und D weiter. Die Decke der Kreisstraße wird zum Abschluss der Maßnahme erneuert.

Die Abfolge der Abschnitte und die Umstellung der einzelnen Bauabschnitte werden im Vorfeld in der Presse mitgeteilt.

Hinweise zu aktuellen Sperrungen erhalten Sie auch unter dem Mobilitätsportal des Landes Rheinland-Pfalz: http://www.verkehr.rlp.de .

"Die vorhandene Fahrbahn und auch die Gehwege werden auf einer Länge von 1200 m erneuert. Mit dem Ausbau verbessern wir vor allem die Substanz der L 52 und die Verkehrssicherheit für die Fußgänger als schwächste Verkehrsteilnehmer", informiert Bernd Cornely, Leiter des Landesbetriebes Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz.

Von der Stadt Kaisersesch werden im Rahmen dieser Gemeinschaftsmaßnahme neue Parkflächen und Grünbeete angelegt sowie die Gehwege erneuert. Darüber hinaus erneuert die Stadt auch die vorhandene Straßenbeleuchtung.

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden Fahrbahnteiler ergänzt, Querungshilfen angeordnet und ein Zebrastreifen angelegt, um einen sicheren Fußgängerverkehr zu gewährleisten. Die bestehenden Bushaltstellen werden der neuen Fahrbahngeometrie angepasst und mit taktilen Leitelementen behindertengerecht ausgestaltet. Zudem werden neue Buswartehallen errichtet.

Weiter werden durch die örtlichen Ver- und Entsorger die Leitungsnetze ausgetauscht bzw. saniert und teilweise die Hausanschlüsse erneuert.

"Beim Ausbau von Ortsdurchfahrten streben wir immer ein mit allen Beteiligten gemeinschaftlich abgestimmtes Projekt an. Das ist auch hier gelungen. Das Abwasserwerk der Verbandsgemeinde Kaisersesch und das Kreiswasserwerk erneuern gleichzeitig ihre Leitungen. Dies steigert die Wirtschaftlichkeit und vermeidet ein späteres Aufreißen der neuen Straße", so Cornely.

Zudem ist eine Erneuerung der Leitungen durch die Telekom und eine Erdverlegung der Stromleitungen durch Westnetz geplant. Das Ausbaugebiet wird an die Gasversorgung angeschlossen.

Für die Planung, Ausschreibung, Bauüberwachung und Abrechnung der Arbeiten an der Fahrbahn und den Gehwegen zeichnet der LBM Cochem-Koblenz im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz und der Stadt Kaisersesch verantwortlich.

Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt rd. 2,2 Mio. Euro für das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt. Die auf die Stadt Kaisersesch entfallenden förderfähigen Kosten für den Neubau der Gehwege werden mit 60 % vom Land bezuschusst.

Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz und die Stadt Kaisersesch bitten die Anwohner sowie die Verkehrsteilnehmer für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit um Verständnis. Mit Abschluss aller Arbeiten werden die verkehrliche Infrastruktur in der Region und die Verkehrssicherheit weiter systematisch verbessert.