L 401 - zwischen Standenbühl und Dreisen wieder eingeschränkt befahrbar

Der LBM Worms informiert, dass die Landesstraße (L) 401 am nordöstlichen Ortsausgang von Standenbühl in Richtung Dreisen ab Samstag, 10. August, im Laufe des Nachmittags wieder befahrbar ist.

Wegen der noch ausstehenden Restarbeiten wird jedoch die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt. Die Telekom muss eine Leitung verlegen und im Anschluss müssen weitere Schutzplanken gestellt werden.

Seit Anfang Juli wurde unter Vollsperrung die alte Flutgrabenbrücke über den Entenpfuler Graben (L 401) abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Die Auftragssumme liegt bei rund 322.000 Euro.

Der LBM Worms dankt den Verkehrsteilnehmern für ihr wegen der notwendigen Umfahrung aufgebrachtes Verständnis.

Daten und Fakten

Bauzeit: rund sechs Wochen (Sommerferien)

Breite der Brücke: zwischen den Schutzplanken ca. 8,50 Meter

Auftragssumme: rund 322.000 Euro