L 385 / L 404 - Landesstraßen L 385 und L 404 voll gesperrt: Bau von Amphibiendurchlässen und Amphibienleitwänden

Ab dem 28. September bis voraussichtlich Mitte November diesen Jahres sind die Landestraßen L 385 und L 404 zwischen Gerbach und Kriegsfeld wegen Tiefbauarbeiten voll gesperrt.

Schwarzengraben und der Campingplatz Donnersberg bleiben von Gerbach über die L 385 und die K 15 erreichbar. Schneebergerhof bleibt ebenso ab Kriegsfeld über die L 404 und K 33 anfahrbar.

Die Umleitungsstrecke verläuft ab Gerbach über die L 400 St. Alban, Gaugrehweiler, Oberhausen an der Appel, die L 399 Kriegsfeld, Oberwiesen, Richtung Kirchheimbolanden und umgekehrt.

Grund der Vollsperrung ist der Bau von Amphibiendurchlässen aus Betonfertigteilen im Straßenuntergrund sowie die Einrichtung von Amphibienleitwänden an der L 385 und der L 404 auf einer Länge von insgesamt rund 1.200 Metern. Die Leit- und Schutzeinrichtungen sind ein Beitrag für den Naturschutz und zur Sicherung von Lebensräumen von Amphibien sowie der Vermeidung von erheblichen Tierverlusten bei den saisonalen Krötenwanderungen im Bereich des Kahlenbergweihers.

Jedes Jahr werden am Kahlenbergweiher bei Gerbach mit Unterstützung von Helfern Kröten und Frösche vor dem Straßentod gerettet. Seit Jahren wird der betroffene Bereich der L 385 und der L 404 während der saisonalen Amphibienwanderung im Frühjahr eines Jahres in den Nachtstunden in der Zeit von 19.00 Uhr bis 5.00 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Die Sperrungen wurden in der Vergangenheit durch abschließbare Schranken sichergestellt. Über 8.000 Erdkröten und Grasfrösche wandern rund um den Kahlenbergweiher zu ihrem Laichgewässer. Beim Kahlenbergweiher handelt es sich um eines der am stärksten frequentierten Laichgewässer für Amphibien (Erdkröte, Grasfrosch) im gesamten Donnersbergkreis.

Die regelmäßig notwendigen mehrwöchigen Sperrungen der L 385 und L 404 führen zu vermeidbaren, zeitaufwendigen Umwegen (Mehrweg mindestens 10 Kilometer) für die Verkehrsteilnehmer.

In Teilbereichen der L 404 befindet sich eine nicht mehr intakte Leiteinrichtung aus den 80er Jahren. Die Erneuerung und die Erweiterung einer Amphibienleiteinrichtung am Kahlenbergweiher wird seit Jahren von der Unteren Naturschutzbehörde (Donnersbergkreis) und dem NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. gefordert.

Aus bautechnischen Gründen ist der Bau der neuen Durchlässe nur im Schutz einer Vollsperrung der Landesstraßen möglich. Ab Anfang November bis Anfang Dezember erfolgt der Einbau der Amphibienleitwände unter Teilsperrung.

Die Auftragssumme beträgt rund 530.000 Euro. Sie werden vom Land Rheinland-Pfalz getragen. Da sich Behinderungen im Verkehrsablauf nicht vermeiden lassen, werden die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendige Umfahrung gebeten.

Daten und Fakten

Baustrecke1200 Meter
davon2400 Meter Leiteinrichtung
6 Amphibiendurchlässe aus Fertigbetonteilen
BaubeginnMontag, 28. September 2020
Vollsperrung Montag, 28. September bis voraussichtlich Mitte November
Bauende bis Dezember 2020
Auftragssumme 530.000 Euro