L 114 - Sanierung bei Wehr - Verkehrsbeschränkungen, Änderungen der Verkehrsführung

Planmäßig können diese Arbeiten Ende der 43. Kalenderwoche abgeschlossen werden.

Seit Ende September 2018 laufen die Sanierungsarbeiten auf der L 114 vom Ortsausgang Wehr bis zur Einmündung der K 64 von Rieden. Wie bereits veröffentlicht, können ab 29. Oktober 2018 die nächsten Bauabschnitte in Angriff genommen werden können.

Diese Bauabschnitte bedingen eine geänderte Verkehrsführung; die Umstellung der Verkehrsführung erfolgt bereits ab 26. Oktober 2018.

Zunächst muss der Abschnitt der L 114 zwischen der Einmündung K 64 von Rieden und der AS Weibern der B 412 vom 29. Oktober 2018 bis voraussichtlich 6. November 2018 voll gesperrt werden. Die Verkehrsteilnehmer werden über die B 412 umgeleitet. Die Zufahrt zum Steinbergerhof ist über den Wirtschaftsweg am Appentaler Hof gewährleistet.

Parallel läuft die innerörtliche Sanierung der L 114 in Wehr zwischen Ortseingang aus Richtung Weibern und Kreuzung Marktstraße/Bachstraße ebenfalls unter Vollsperrung. Im Baufeld ist ein Parken am Fahrbahnrand während dieser Zeit nicht möglich.

Der Linienbusverkehr muss in die Geringstraße umgeleitet werden. Hierzu werden bereichsweise Halteverbotszonen eingerichtet. Diese Führung des Busverkehrs gilt bis zur Beendigung der kompletten Baumaßnahme Ende November 2018. Die Fahrgäste werden gebeten, auch die Informationen der Buslinienbetreiber zu beachten.

Als nächster Bauabschnitt wird die L 114 von der Einmündung Appentaler Hof bis zur bereits ausgebauten Strecke vor Weibern ebenfalls unter Vollsperrung saniert. Die Auf- und Abfahrt zur B 412 an der AS Weibern sind daher voraussichtlich im Zeitraum vom 6. November 2018 bis spätestens 30. November 2018 nicht möglich.

Die Umleitung erfolgt über die B 412 nach Kempenich sowie von dort über die L 83 nach Weibern und analog in umgekehrter Fahrtrichtung.

In Wehr wird während dieser Zeit parallel die L 114 zwischen Kreuzung Marktstraße/ Bachstraße und Einmündung in L 82 zur Sanierung ebenfalls voll gesperrt. Hierfür muss in der Hauptstraße ein einseitiges eingeschränktes Halteverbot eingerichtet werden.

Der Landesbetrieb Mobilität bittet alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unumgänglichen Einschränkungen, die während der Bauarbeiten entstehen werden. Mit dem Abschluss der Arbeiten wird die verkehrliche Infrastruktur in der Region weiter systematisch verbessert.