L 101 - Ausbau in der Ortsdurchfahrt Ulmen beginnt [UPDATE: Baubeginn verschoben]

Der Ausbau der L 101 in der Ortsdurchfahrt Ulmen musste witterungsbedingt verschoben werden und beginnt nun am 12. März 2018. Veranschlagte Bauzeit für alle Arbeiten beträgt ca. 20 Monate.

Bei der bevorstehenden Baumaßnahme werden die Fahrbahn und die Gehwege der Meisericher Straße von der Kirche bis zum Kreisverkehrsplatz auf einer Länge von ca. 160 m sowie der Kelberger Straße vom Kreisverkehrsplatz bis kurz hinter den EDEKA auf einer Länge von rund 800 m vollständig erneuert. Weiterhin wird in der Kelberger Straße die Wasserleitung inklusive aller Hausanschlüsse erneuert und es erfolgt eine Umstellung bei der Abwasserentsorgung vom Mischsystem auf ein Trennsystem. Hierzu werden die vorhandenen Leitungen genutzt bzw. teilweise erweitert und saniert. Die Hausanschlüsse vom Abwasser werden ebenso alle erneuert.

In den Vollausbaubereichen erhält die Fahrbahn einen Aufbau von 3 cm Asphaltdeckschicht, 7 cm Asphaltbinderschicht, 12 cm Asphalttragschicht und einer 38 cm starken Frostschutzschicht. Die neuen Gehwege werden in Pflasterbauweise ausgeführt.

Im Zuge der Maßnahme wird die Asphaltdeckschicht im Kreisverkehrsplatz und im Bereich von der Kirche bis zur Bundesstraße mit erneuert (siehe Bild, grüne Bereiche).

Gestartet wird mit dem Ausbau in der Meisericher Straße vom Kreisverkehrsplatz bis kurz hinter die Einmündungen der Ritter-Heinrich und Ritter-Hausten Straßen. Diese Einmündungen werden während dieses Bauabschnittes gesperrt und müssen von der Kelberger Straße angefahren werden.

Der Vollausbau der Meisericher Straße und der Kelberger Straße erfolgen unter halbseitiger Verkehrsführung mit Ampel.

Für den Asphaltdeckschichteinbau in der Meisericher Straße und im Kreisverkehrsplatz erfolgt eine Vollsperrung der Meisericher Straße.

Für den Deckeneinbau in Richtung Bundesstraße erfolgt die Einrichtung einer Einbahnregelung.

Hierbei wird die Fahrtrichtung Ulmen offengelassen. Der aus Ulmen rausfahrende LKW-Verkehr muss dann die Umleitung über Schönbach, Darscheid, Gefell, Hörschhausen nehmen. Die rausfahrenden PKW können durch die Stadt die innerörtliche Umleitung nutzen. Diese Verkehrsführungen werden zu gegebener Zeit nochmals in der Presse angekündigt.

Die Ausführung des Projektes erfolgt nach öffentlicher Ausschreibung der Arbeiten durch das Bauunternehmen Lehnen aus Wittlich.

Die Kosten für die Fahrbahn belaufen sich auf ca. 1,3 Millionen Euro, die vom Land Rheinland-Pfalz getragen werden. Die Baukosten für Gehwege, Beleuchtung und Bushaltestellen, die von der Stadt Ulmen getragen werden, belaufen sich auf etwa 580.000 Euro.

Das Abwasserwerk Ulmen investiert ca. 570.000 Euro und das Kreiswasserwerk Cochem-Zell ca. 140.000 Euro in ihre Leistungen. Dementsprechend beträgt das Gesamtvolumen dieser Baumaßnahme rund 2,6 Millionen Euro.

Die Baumaßnahme ist eine Gemeinschaftsmaßnahme vom Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz, der Stadt Ulmen, des Abwasserwerks Ulmen und des Kreiswasserwerks Cochem-Zell.

Der Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz dankt im Voraus für das Verständnis für die im Rahmen einer solchen Baumaßnahme unvermeidlichen Beeinträchtigungen. Nach Abschluss der Arbeiten steht den Verkehrsteilnehmern eine moderne, erneuerte Straße zur Verfügung.