K 72 - K 68 - Ausbau in der Ortsdurchfahrt Waldweiler

Voraussichtlich ab 29. Oktober 2018 beginnen die Bauarbeiten für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Waldweiler im Zuge der K 68 und K 72.

Die Gesamtlänge der Baustrecke beträgt ca. 958 Meter, hiervon werden ca. 195 Meter der K 68 und ca. 763 Meter der K 72 ausgebaut.

Die Fahrbahn wird im Vollausbau erneuert und beidseitig werden Gehwege angelegt.

Des Weiteren werden zu Lasten der VG-Werke Kell am See Sanierungsmaßnahmen an deren Versorgungsleitungen sowie Entsorgungsleitungen und den dazugehörigen Hausanschlüssen durchgeführt.

Um die Behinderungen durch Ausbau möglichst gering zu halten, werden vier Bauabschnitte gebildet.

Der erste Bauabschnitt im Straßenbau ist die Manderner Straße, Länge rd. 195 Meter.

Die weiteren Bauabschnitte zwei bis drei betreffen die Haupt- sowie die Saarstraße.

Parallel zu Bauabschnitt eins und zwei wird die Brücke über den Burckelsbach erneuert.

Die Arbeiten in der Manderner Straße werden in der 29. Oktober 2018 starten.

Die Arbeiten für den Straßenbau, die Leitungsverlegungen und die Erneuerung der Brücke über den Burckelbach muss unter Vollsperrung durchgeführt werden.

Die Umleitung für die K 68 aus Mandern kommend soll über die K 71 bis Niederkell weiter über die K 72 bis Waldweiler umgeleitet werden bzw. umgekehrt (s. Skizze).

Die Umleitung für die K 72 aus Zerf kommend soll über die B 407 weiter über die K 68 bis Waldweiler umgeleitet werden bzw. umgekehrt.

Am 08.08.2018 wurde der vorgesehene Bauablauf in Rahmen einer Anliegerversammlung vorgestellt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 3,282 Mio. Euro, der Anteil des Landkreises Trier-Saarburg beträgt rd. 1,022 Mio. Euro, der Anteil der Gemeinde Waldweiler beträgt rd. 644 Tausend Euro, der Anteil der Verbandsgemeindewerke Kell am See beträgt rd. 1,616 Mio. Euro.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert den Anteil des Landkreises mit 74 Prozent.

Auftragnehmer ist die Firma Lehnen aus Sehlem.

Der LBM Trier ist bemüht, die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten und dankt jetzt bereits den betroffenen Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld und ihr Verständnis.