K 7 - Ausbau der OD Kettrichhof hat begonnen

Der Ausbau der K 7, OD Kettrichhof, hat am 26. November 2018 begonnen.

In insgesamt drei großen Bauabschnitten wird die Kreisstraße aufgrund ihres schlechten Zustandes komplett erneuert. Der Zustand der Straße entspricht schon lange nicht mehr den heutigen verkehrlichen Anforderungen. Die Fahrbahndecke ist bereichsweise stark zerstört.

Zudem fehlen auf nahezu der gesamten Strecke verkehrssichere Gehweganlagen, welche nun durch den Gesamtausbau neu angelegt werden.

Ebenfalls nicht vorhanden ist ein Kanal zur Ableitung des Oberflächenwassers von Fahrbahn und Gehwegen.

Deshalb wird in Zusammenarbeit mit dem Kreis Südwestpfalz, der Gemeinde Lemberg, den Verbandsgemeindewerken Pirmasens-Land sowie den Pfalzwerken die K 7 ausgebaut und hinsichtlich der aktuellen Standards in Ausbauform, Tragfähigkeit, Ausstattung und Verkehrssicherheit angepasst.

Insgesamt umfasst der Ausbau der K 7 den Abschnitt beginnend hinter dem Einmündungsbereich K 6/K 7 weiter durch die Ortsdurchfahrt Kettrichhof bis hin zum bereits ausgebauten Streckenabschnitt in Richtung Erlenbrunn in Höhe der Gaststätte "Lug ins Land".

Die Umsetzung erfolgt unter abschnittsweiser Vollsperrung.

Der erste Bauabschnitt reicht zunächst von der Einmündung der K 6 aus auf einer Länge von rund 400 Metern bis vor die Einmündung zu den Anwesen der Wasgaustraße 56 und 58.

Hier wird neben den eigentlichen Straßenbauarbeiten auch ein neues Regenrückhaltbecken im Einmündungsbereich der K 6 und K 7 hergestellt, in welches der neue Kanal eingeleitet wird. Das Baufeld wird dann im kommenden Frühjahr bis in Höhe der Wasgaustraße Nr. 44 erweitert. Über den genauen Zeitpunkt werden wir gesondert informieren; ebenso über die weitere Fortsetzung der einzelnen Bauabschnitte.

Eine Umleitung ist über die K 6 - Hochstellerhof - L 484 - Obersimten - Niedersimten - Pirmasens - L 486 - Ruhbank - K4 - K7 nach Kettrichhof (und umgekehrt) eingerichtet und wird über den Zeitraum der gesamten Baumaßnahme aufrecht erhalten.

Mit Gesamtbaukosten für den Ausbau der Kreisstraße sowie der Gehwege von rund 3,1 Mio. Euro wurde die Firma Theisinger und Probst aus Pirmasens mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt. Die Kreisstraße soll bis Ende des Jahres 2019 fertig gestellt sein.

Für das von den Verkehrsteilnehmern und den während der Baumaßnahme betroffenen Anliegern entgegenzubringende Verständnis wegen der unumgänglichen Beeinträchtigungen und Behinderungen bedankt sich schon jetzt der Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern.