Hochmoselbrücke - Überbau auf den Pfeilern wird abgesenkt

Die Arbeiten an der Hochmoselbrücke schreiten weiter voran. Seit dem Brückenschlag am 24. August 2018 wurde der Pylon abgebaut und die fehlenden Kragarme im vorderen Bereich der Brücke montiert.

Derzeit findet das sogenannte Absenken des Brückenüberbaus statt.

Der Stahlüberbau wurde im Taktschiebeverfahren über die Verschubbalken über das Moseltal geschoben; d. h. ca. 2,40 Meter über die Endlage. Zur Fertigstellung der Brücke müssen diese Verschubbalken nun ausgebaut und der Überbau in seine endgültige Lage abgesenkt werden. Der Überbau der Brücke wird hierbei Pfeiler für Pfeiler abgesenkt und so sukzessiv in seine endgültige Lage gebracht, in der dann ebenfalls Pfeiler für Pfeiler die endgültigen Lager eingebaut werden. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis ins Frühjahr 2019 hinein.

Parallel zum Absenkvorgang laufen weitere Arbeiten, wie beispielsweise die elektrische Ausstattung des Brückenbauwerkes. Nach dem Absenken des Brückenüberbaus wird an den beiden Brückenenden jeweils ein sogenannter Endquerträger aus Beton hergestellt. Dieser bildet unter anderem den Anschluss der Brücke zu den Übergangskonstruktionen, die ebenfalls noch einzubauen sind. Anschließend kann mit den abschließenden Arbeiten an der Brücke (Abdichtung, Asphalt, Brücken - und Straßenausstattungen etc.) begonnen werden.

Auch die Arbeiten an der Strecke der B 50 neu auf Eifel- und Hunsrückseite gehen parallel weiter. Der Bau des letzten Bauwerkes im Streckenbau im Bereich des Vormontageplatzes am Widerlager Hunsrück ist größtenteils abgeschlossen, so dass mit dem restlichen Streckenbau in diesem Bereich ebenfalls schon begonnen wurde. An dieser Stelle konnte bislang noch nicht gebaut werden, da der Platz für die Montage der Hochmoselbrücke benötigt wurde.

Das Gesamtprojekt B 50 neu inklusive der Hochmoselbrücke wird voraussichtlich im Herbst 2019 für den Verkehr freigegeben.

Weitere Informationen zum Absenken des Brückenüberbaus finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.hochmoseluebergang.rlp.de/index.php?id=3