B 420 – Ausbau der Ortsdurchfahrt Kusel - mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen

Am 27. Mai 2019 beginnen die Arbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt Kusel inklusive Kreisverkehrsplatz Industriestraße/Kottenberg, voraussichtlich bis Ende 2020 andauern werden.

Schon ab Beginn dieser Woche erfolgen vorbereitende Arbeiten außerhalb der Verkehrsflächen.

Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Baulastträger Bundesrepublik Deutschland, der Stadt Kusel, den Stadtwerken Kusel sowie den Verbandsgemeindewerken Kusel-Altenglan.

Die Maßnahme ist in mehrere Bauphasen gegliedert. In der Bauphase 1 wird ein Teilabschnitt mit einer Länge von ca. 100 m im Zuge der Industriestraße sowie ein Großteil des Kreisverkehrsplatzes ausgebaut. Während dieser Bauphase wird eine provisorischer Anbindung zur Industriestraße über das Gelände des Lidl-Parkplatzes hergestellt. Der durchgehende Verkehr auf der Bundesstraße wird in einer eingeengten Verkehrsführung am Baufeld vorbeigeführt. Die Einmündung zur provisorischen Anbindung der Industriestraße sowie die Fuß- und Radwegeverbindungen werden mit einer temporären Lichtsignalanlage geregelt.

Aufgrund der eingeengten Fahrbahn ist das Einfahren zur Bundesstraße vom Kottenberg kommend nur in Richtung Stadt möglich. Eine Umleitung in Richtung Lauterecken erfolgt über den Musikantenlandkreisel (s. Skizze).

Die Baukosten für die Gemeinschaftsmaßnahme betragen rd. 3,5 Mio Euro. Davon trägt der Bund für den Straßenausbau rd. 2,5 Mio Euro, die Stadt Kusel für den Anschluss und Ausbau der Industriestraße sowie für das Herstellen von Gehwegen rd. 640.000 Euro, die Stadtwerke Kusel für Arbeiten am Strom-/Wasser- und Gasnetz rd. 240.000 Euro und die VG-Werke Kusel-Altenglan für Arbeiten am Kanalnetz rd. 120.000 Euro.